Die Sexualtherapeutin

Vier Jahre hatte ich meine psychotherapeutische Praxis betrieben, als mich ein Gespräch mit einer Fachkollegin auf eine völlig neue Idee brachte. Meine einstige Schulfreundin betrieb in einer anderen Großstadt schon eine ganze Weile eine Sexualtherapie. Innerhalb weniger Jahre hatte sie sich auf diesem Gebiet spezialisiert und sich einen guten Ruf erworben. Schon nach ein paar Tagen wurde mein Schild an der Praxis geändert, indem ich unter den Facharzt noch das Wort Sexualtherapie einprägen ließ. Meine Hoffnungen auf einen schnellen Anlauf waren zwar nicht übersteigert, trotzdem war ich enttäuscht,
dass sich für meine neue Spezialstrecke kein Patient meldete. Bei Gelegenheit redete ich mit einigen Fachkollegen.

Die versprachen mir, geeignete Fälle zu überweisen. Ein paar ironische Gegenfragen musste ich mir allerdings gefallen lassen, wieso ich mich gerade für dieses Gebiet berufen fühlte. Ganz unberechtigt waren die Fragen nicht. Sie erfuhren aber trotzdem nicht von mir, wie ich den Leuten zu helfen gedachte, die sexuelle Defekte hatten, für die ich Heilungschancen sah.

Weiterlesen