Das erotische Treffen mit dem Traummann

Da war sie wieder mal auf dem Weg zu ihrem Traummann. Der Mann, den sie seit so vielen Jahren nicht vergessen konnte. Sie trafen sich alle paar Monate für eine Nacht in einem kleinen Weinort. Der Ort war schon romantisch und alle hielten sie dort für ein Paar. Aber das waren sie ja eigentlich nicht. Alles hatte damals vor vielen Jahren angefangen, als sie mit seinem besten Freund zusammen war.

Sie hatte ihn getroffen und spontan gedacht – wow, das ist er, der Mann meines Lebens. Aber das konnte damals unter den Umständen  ja nicht funktionieren. Sie hatte sich irgendwann von ihrem Partner getrennt und sie hatte ihren Traummann aus den Augen verloren. Bis sie ihm dann vor ein paar Jahren in einer fremden Stadt zufällig über den Weg gelaufen war. Diese Begegnung würde sie wohl nie vergessen. Sie waren sich ganz spontan um den Hals gefallen, hatten sich geküsst, als ob es die normalste Sache auf der ganzen Welt wäre und waren letztendlich in ihrem Bett gelandet.

Und diese Nacht war eines der schönsten sexuellen Erlebnisse ihres bisherigen Lebens gewesen. Sie hatten über Stunden hinweg Sex gehabt in jeder Stellung und in jeder nur vorstellbaren Variante. Von zärtlich bis hart. Alles war dabei gewesen. Und das wiederholten sie ein ganzes Wochenende lang. Und seitdem trafen sie sich nun regelmäßig. Alle paar Monate, immer wieder in diesem romantischen Weinort. Und aus dieser anfänglich sehr romantischen Beziehung war eigentlich nur noch ein Sex Abenteuer geworden, das sie alle paar Monate aufs Neue genoss und auf das sie sich immer riesig freute.

Es war ja auch echt geil, was er sich für ihre Treffen immer wieder einfallen ließ. Beim letzten Mal war noch ein Mann in ihrem Zimmer gewesen, und der hatte zugeschaut. Erst mal vollkommen teilnahmslos. Und sie hatten Sex gehabt, wie immer, das heißt vollkommen hemmungslos und in jeder nur möglichen Stellung. Und als sie irgendwann auf den Knien von hinten gefickt wurde, hatte sie gesehen, wie der Zuschauer seinen Ständer ausgepackt hatte und sich gewichst hatte. Das hatte sie noch viel schärfer gemacht und sie hatte die Blicke des fremden Mannes genossen, der wohl nach dem Sex auch befriedigt war.



Und jetzt war sie wieder auf dem Weg dorthin und war gespannt, was sie dies mal wohl erwartete. Das einzige, was für sie sicher war, war dass er sie in sexueller Hinsicht nicht enttäuschen würde. Wie immer waren sie in ihrem Lieblingslokal verabredet. Als sie dort eintraf wurde sie von ihm mit innigen Umarmungen und zärtlichen Küssen begrüßt. Aber am Tisch, an den er sie führte, saß noch jemand. Jetzt war sie doch überrascht. Es war der Typ, der ihnen beim letzten Mal zugesehen hatte. Und er begrüßte sie sehr freundlich. Aber sie wollte den Augenblick genießen und machte sich keine Gedanken warum er auch hier war.

Nach einigen Glas Wein und ein paar Stunden später gingen sie in ihr Hotel. Und als sie auf dem Zimmer angekommen waren wurde ihr auch klar, dass der Typ wahrscheinlich wieder zuschauen wollte. Er machte es sich in einem Sessel bequem, während sie küssend und sich ausziehend auf das Bett fielen. Sie liebte es ganz nackt vor ihm zu liegen während er sie überall anfasste und küsste. Aber dieses Mal war etwas anders. Sie sah aus den Augenwinkeln, wie der zweite Mann im Zimmer sich auch auszog. Darüber konnte sie aber im Moment nicht nachdenken, denn sie spürte nur noch Zunge, Lippen und Hände ihres Traummannes auf sich.

Und sie genoss ganz einfach nur noch. Und als sie dann auch noch seine Finger in sich spürte glaubte sie explodieren zu müssen. Vorsichtig drehte er sie auf den Bauch und sie kniete sich vor ihn. Denn ihr war klar, jetzt wollte er sie von hinten nehmen, so wie sie es am liebsten hatte. Und da konnte sie auch schon seinen Schwanz in sich spüren und wie er sie in tiefen festen Stößen, mit einem guten Rhythmus nahm. Aber was war jetzt los. Auf einmal war ihr Zuschauer mit auf dem Bett. Er kniete vor ihr und hielt ihr seinen Schwanz hin.

Und weil sie dermaßen geil war, nahm sie ihn in den Mund. Und sie blies ihn im Rhythmus der Stöße, des Mannes der sie gerade so geil fickte. Das war ein echt geiles Gefühl. Und der Typ in ihrem Mund kam schnell. Als er spritzte war sie noch lange nicht so weit, aber sie schluckte was er in ihren Mund spritze und wurde noch geiler.

Der Mann vor ihr zog sich aber nicht zurück. Nein, er fing an ihre Brüste zu streicheln. Sie wurde immer schärfer und musste endlich kommen. Sie merkte, wie der Mann hinter ihr auch stöhnte um schließlich zu spritzen. Sie schrie laut. Aber, sie war froh, dass die Nacht noch lang war. Denn das konnte noch interessant werden, mit diesen beiden Männern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>