Dinnerparty mit Sahnehäubchen

Tanja war mit Bernd auf dem Weg zu einer Dinnerparty. Sie fand das alles etwas merkwürdig. Bernd hatte diese neuen Freunde vor kurzem angeschleppt und sie wußte nicht so recht, was sie von ihnen halten sollte. Als sie sie kennengelernt hatte, hatten sie freizügig von ihren sexuellen Erlebnissen im Swingerclub erzählt. Das hatte sie schon ein wenig erstaunt, Sie war zwar nicht spießig, aber das war ihr dann doch etwas zu direkt gewesen. Und jetzt waren sie zur Dinnerparty eingeladen. Schon die Einladung fand Tanja ja eher seltsam, auch wenn Bernd sie ausgelacht hatte. Aber wer lud schon zu einer „Dinnerparty ohne Tabus mit dem gewissen Sahnehäubchen“ ein? Tanja hatte keine Ahnung was sie sich darunter vorstellen sollte.

Aber egal, jetzt waren sie ja auf dem Weg dahin. Als sie bei ihren Gastgebern, Katja und Martin, angekommen waren, wurden sie aufs Herzlichste begrüßt. Sie wurden gleich darüber informiert, daß zur Dinnerparty nur noch ein anderes Pärchen erwartet werden würde. Tanja wurde gebeten in einen Lostopf zu greifen und ein Los zu ziehen. Als sie den Zettel öffnete, war ein großex X darauf und ihr Gastgeber strahlte sie an und sagte zu ihr, daß sie heute abend damit die Glückliche sein würde. Tanja nahm das erst mal gelassen hin. Und dann kam das letzte Pärchen, das sie auf Anhieb sehr sympathisch fand.

Sie gingen gemeinsam in den parkähnlichen Garten, wo das Dinner stattfinden sollte. Der Weg durch den Garten war mit Fackeln abgesteckt und so bekam alles eine sehr geheimnisvolle Atmosphäre. Der erste Gang wurde serviert, aber vorher ließ der Gastgeber es sich nicht nehmen mit dem Messer an sein Glas zu stoßen und zu verkünden: „Für heute Abend hat Tanja das große Los gezogen.“ Alle außer Bernd und ihr klatschten. Jetzt wußte sie echt nicht mehr was das zu bedeuten hatte.

Als Vorspeise wurden Austern serviert. Der Gastgeber, der Tanjas Tischnachbar war, erzählte ihr von der erotisierenden Wirkung, die Austern haben sollten. Tanja war das etwas unangenehm, aber sie sah, daß ihr Mann in ein intensives Gespräch mit der Gastgeberin vertieft war. Und so ließ sie sich immer weiter auf das Gespräch mit ihrem Gastgeber ein. Und irgendwann traute sie sich ihn zu fragen was denn diese besondere Einladung bedeuten sollte. Er fing richtig laut an zu lachen und stellte die Gegenfrage, was sie sich denn darunter vorstellen würde. Und dabei legte er eine Hand auf ihren Oberschenkel. Tanja fand das gar nicht so unangenehm. Ihr Gastgeber war optisch ja auch ein Prachtstück von Mann. Und dann nahm er ihre Hand und legt sie auf seinen Schwanz.

Tanja konnte selbst durch die Hose spüren, daß er reagierte. Und als sie aus den Augenwinkeln wahrnahm, daß die Gastgeberin bei ihrem Freund gerade das gleiche machte, entspannte sie sich und legte ihre Hemmungen ab. Ihr Tischnachbar öffnete in der Zwischenzeit seine Hose und legte ihre Hand auf seinen nackten Schwanz. Sie griff sofort zu und fing an ihn leicht zu wichsen. Sie wußte nicht woran es lag. Sie hatte fast noch keinen Alkohol getrunken, aber die Atmosphäre war einfach nur erotisch. Sie lehnte sich zurück und merkte, wie ihr Gastgeber anfing ihr die Träger ihres Kleides herunter zu streifen und sich zu ihren Brüsten beugte. Und dann fing er an die Brüste mit seinen Lippen und seiner Zunge zu liebkosen.



Dabei fuhr seine Hand zwischen ihren Oberschenkeln nach oben, schob ihr Höschen zur Seite und fing an mit den Fingern ihren Kitzler zu bearbeiten während seine Lippen weiter um ihre Brüste lagen. Und dann fing er an sie mit seinen Fingern zu ficken. Tanja warf kurz einen Blick in die Runde und sah, daß alle irgendwie so zu Gange waren. Sie fing einfach an nur noch zu geniessen. Und da zog ihr Gastgeber sie ganz aus, hob sie aus ihrem Stuhl und legte sie nackt mitten auf den Tisch. Er sagte laut:

„Vergesst nicht, daß Tanja heute das Los gezogen hat“.  Und da konnte Tanja nicht mehr denken. Sie fühlte nur noch Hände auf sich. Das war eindeutig das Geilste, was sie je erlebt hatte. Und dann fing einer nach dem anderen an sie zu ficken während die Frauen ihre Brüste bearbeiteten und sie überall küssten. Wie geil war das denn. Und dann hörte sie den Gastgeber sagen: „Und jetzt kommt unser ganz besonderes Sahnehäubchen.“

Jetzt verstand sie, wie die Einladung zu verstehen war. Drei Männer standen um sie herum und wichsten ihre geilen Schwänze. Und dann spritzten alle drei gleichzeitig auf sie. Und die Frauen fingen dabei sofort an den geilen Saft auf ihr zu verreiben. Sie hörte sie noch sagen: „Laß uns die Sahne ablecken“ und dann konnte sie schon nicht mehr denken. Das war alles so geil und sie wollte die ganze Nacht so weitermachen. Und wie es aussah, würde auch genau das passieren. Dieses Sahnehäubchen hatte ihr besonders gut gefallen.

Ein Gedanke zu “Dinnerparty mit Sahnehäubchen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>