Strumpf-Fetischist

Jede Sucht hat einen Anfang und eine Ursache. Ich bin regelrecht süchtig nach Damenstrümpfen, Strumpfhosen und was es so alles an raffinierten Kreationen zur Bekleidung der Damenbeine und darüber hinaus noch ein bisschen mehr gibt. Angefangen hatte alles, als ich meinen ersten Katalog von einem Erotikversandhaus in die Hand bekam und auf einer ganzen Seite die raffiniertesten Gebilde gezeigt wurden. Meine Freundin, die ich zu dieser Zeit hatte – sie war gerade mal achtzehn – wurde von mir danach fürstlich verwöhnt. Alles schleppte ich an, was mir in den Katalogen gefiel und was ich an ihrem Körper sehen wollte.

Weiterlesen

Sie verführt den Hausmeisterdienst

Noch halb im Schlaf tastete Pia zum Nachtschrank, um das nervenzerfetzende Piepen des Weckers abzustellen. Schweren Herzens gab sie sich einen Ruck. Wie dunkel es um sechs im Februar noch war! Sie stand vor ihrem Kleiderschrank mit dem grossen Spiegel und wurde sich des Grundes bewusst, warum sie auch für den Samstag den Wecker gestellt hatte. Die behutsamen Striche über die nackten Brüste und über den süssen Knackarsch weckten langsam die Lebensgeister in ihr. Ein wenig Lust rieb sie sich zwischen den Beinen noch in den Leib, dann schlüpfte sie ins Bad. Weiterlesen

Rettung in die Psychiatrie

Birgit Feller wusste nicht, ob sie weinen oder jauchzen sollte. Neugierig hatte sie den Brief aufgefleddert. Ein Kloss sass ihr im Hals. Sie dachte an den Onkel. Erst vor vierzehn Tage hatte sie zum letzten Mal am Bett des Mannes gesessen. Er lag im Koma, aus dem er nach den Zeilen von Doktor Schmiedel nicht mehr erwacht war. Sein oft geäussertes Versprechen hatte er eingehalten. Sie war seine Universalerbin geworden. Doktor Schmiedel forderte nun auf, sich zur Annahme des Erbes zu entscheiden. Was gab es da zu entscheiden!? Zwei unverschuldete Mietshäuser, eine gutgehende Gaststätte und dazu einen schönen Batzen Bargeld! Weiterlesen

Neues Gegenüber

“Blöder Macho!” schrie ich und legte den Hörer unsanft auf. Ehe ich den Tränen die Oberhand gab, flog sein Bild an die Wand. Ich stand am Fenster, starrte auf den Vollmond und zog einen Schlussstrich unter die belastende Beziehung.

Der Mond! Lachte er mich etwa aus, oder wollte er mich mit seinem geheimnisvollen Lächeln trösten? Von ihm huschte mein Blick zu den hellerleuchteten Fenstern genau gegenüber.

Weiterlesen

Mit allen Mitteln

Zum ersten Mal hatte Nicole ihren Volker überreden können, bei ihr zu übernachten. Ihr war es zuvor immer wie ´die Unvollendete´, wenn er sich nach wundervollem Sex davonschlich. Endlich hatte er sich überzeugen lassen, dass sich seine Mama daran gewöhnen musste, wenn ihr zwanzigjähriger Sohn über Nacht wegblieb. Oh, und es war eine Nacht gewesen! Der Morgen allerdings setzte erst das I-Tüpfelchen auf. Mal am Morgen nicht nur die eigenen Hände zwischen den Schenkeln! Nackt waren sie beide eingeschlafen. Das Frösteln beim Erwachen nahm sie gern hin. Die Decke lag am Fussende. Neben ihr ragte eine verlockende Morgenlatte in die Luft. Mit einer geilen Eingebung schlich sie sich aus dem Bett und in die Küche. Weiterlesen

Lieber Maler, male mir…

Schon als Kind hatte ich meine Freude daran, an den alten Wänden herumzukritzeln, wenn der Maler im Haus war und neue Tapeten oder Farben anbrachte. Nun durfte ich es, ohne Aufschrei der erschreckten Mutter, in der eigenen Wohnung. Die stand Kopf. Der junge Malermeister war gerade dabei, im Schlafzimmer die letzten Pinselstriche zu tun. Ich sass gelangweilt im Wohnzimmer auf einem eingehüllten Sessel. Schon eine Weile regte mich der knackige Po des Mannes auf der Leiter an, wenn er gekonnt die Holme als verlängerte Beine nutze und an der Wand entlang schritt. Bei jeder Bewegung spannten sich die prallen Backen. Noch niemals hatte ich so einen Männerpo in Arbeitshosen bewundert, noch dazu in farbverschmierten. Weiterlesen

Klassentreffen

Nicole ärgert sich über den Anflug von Melancholie. Schon eine Weile sitzt sie mit Karsten abseits von der fröhlichen Runde. Sie verpasst dem Mann ausgelassen einen kleinen Knuff und protestiert:

“Tust ja, als wärst du ein alter Mann!”

Karsten verteidigt sich: “Immerhin, schon ein bisschen deprimierend, so ein Klassentreffen nach 16 Jahren. Alle haben sich ganz schön verändert.”

Er langt in die Tasche und lässt die Autoschlüssel am Zeigefinger baumeln.

Weiterlesen

Gleich mit zwei Herren im Hotelbett

Marias Hotelzimmer lag gleich neben Janas. Deshalb konnte es sich Jana leisten, in ihrem Faschingskostüm am hellen Nachmittag nach nebenan zu huschen, um es der Freundin vorzustellen. Beide hatte sie sich verabredet, als Seeräuber zu gehen.

Maria stand splitternackt hinter der Gardine und schaute auf den Strassenverkehr. Jana konnte nur vermuten, wo die eine Hand der Freundin war. Maria schrak nicht mal zusammen, als sie die Tür hören hörte.

Weiterlesen

Harte Software

Schon über zwei Stunden hatte ich auf den Mann gewartet. Nun stand er plötzlich im Türrahmen. Gut, dass ich wenigstens ein bisschen durch Schreibtisch und PC gedeckt war. Undenkbar, hätte er vollen Einblick auf meine Selbstvergessenheit gehabt. Ich kam gerade noch dazu, den Bildschirm abzuschalten und meinen kleinen Schnurrer im Schreibtisch zu verstecken. Dann musste ich dem Kunden entgegengehen, sicher mit hochrotem Gesicht. Es war dieser Traummann, für dessen Handwerksbetrieb ich ein Rechnerprogramm geschrieben hatte. Er kam zum Testen. Weiterlesen

Geile Tradition

Seit der Schulzeit waren sie eng befreundet. Diana, Evelyn und Sascha waren so richtige Kumpel gewesen, bis sie durch den Umzug der Eltern örtlich voneinander getrennt wurden. Einmal im Jahr trafen sie sich. Es war immer zu Dianas Geburtstag. Seit ihrem sechzehnten hatte es sich eingebürgert, dass sie einen Tag danach ganz allein zu dritt feierten. Entstanden war das, weil sie zum sechzehnten Geburtstag alle drei untereinander fürchterlich herumgeknutscht hatten. Sascha hatte da zugegeben, dass er noch niemals ein Mädchen geküsst hatte. Für die Freundinnen war das natürlich Anlass, ihm das zunächst vorzuführen und dann auch durch fleissige Praxis beizubringen. Es gefiel ihnen immer besser und am Ende waren sie sehr zufrieden mit ihm und wahnsinnig aufgeputscht. Wie sie danach mit ihrer Aufregung fertiggeworden waren, darüber war nie etwas verlautet. Weiterlesen